Unsere Biere

Huppendorfer Bier

Huppendorfer Bier – unsere weit geschätzte Bierqualität kommt nicht von ungefähr und unsere Brauer dürfen stolz darauf sein. Für uns sind es viele wichtige Faktoren, die zusammenspielen müssen, um eine verlässliche Top-Qualität auch in Spitzenzeiten bieten zu können:

Gerste

Unsere Rohstoffe werden Großteils direkt vom Bauern schon vor der Aussaat gekauft und gegen einen Malzlohn von unseren hiesigen Mälzereien Weyermann und Zeitler vermalzt.

Hopfen

Auch hier ist uns der direkte Kontakt zu den Hopfenbauern wichtig. Wir verwenden ausnahmslos mehrjährige Pflanzen – darunter Aromahopfen aus der Hallertau und Spalter Aromen für helle, hopfenbetonte Biere.

Wasser

Die Brauereien auf dem Jura profitieren durch die Hollfelder Mulde von einer erstklassigen Wasserqualität. Speziell unser Wasser bekommen wir aus dem Trockental zwischen Laibarös und Heroldsmühle.

Lagerkapazität

Seit der Übernahme der Brauerei haben wir unsere Lagertankkapazitäten ständig erweitert, so dass wir unseren Bieren auch im Hochsommer eine ausreichend lange Reifung gönnen können.

Schonendes Brauverfahren

Für eine vierteljährige Haltbarkeit unserer Biere müssen wir keine Purzelbäume machen – diese erreichen wir ausschließlich über Reinheit und durch unsere moderne Brauanlage.

Gezapft werden in unserem Bräustübla unsere vier Ganzjährigen (Vollbier, Pils, Weizen, Zwickel) – dazu auch immer das jeweilige Saisonbier. Unser Sortiment der Saisonalen wird von uns ständig ergänzt:  neben den zwei Bockbieren und dem Weihnachtsfestbier gibt es passend zur Jahreszeit Märzen, Pfingsöchsla, Export, Winterweizen und das erste Huppendorfer Rauchbier Grachäds.

Unsere Ganzjährigen

  • Vollbier

    Vollbier

    Das Vollbier der Brauerei Grasser gehört zu Recht zu den Klassikern in der Bamberger Region. Es verkörpert ein perfektes fränkisches Kellerbier. Klar filtriert begrüßt es im Glas mit seiner satten korngelben Farbe. Darüber steht ein fester, feinporiger, leicht beiger Schaum, feine Perlen finden zielstrebig ihren Weg nach oben ins weiche Schaumbett.

    In der Nase findet sich das Getreide wieder, es duftet nach einem frisch abgeernteten fränkischen Kornfeld. Dahinter verstecken sich Aromen von Toffee und süßem Teig. Dieses Potpourri weckt die Lust auf den ersten Schluck, der die Zunge mit einem vollen, weichen und runden Geschmack umschmeichelt. Er wird abgelöst vom Eindruck einer Scheibe Vollkornbrot mit einer dicken Schicht Wildblütenhonig. Am Ende bleibt eine kurze, feine Bittere, die die Vorfreude auf den nächsten Schluck weckt.

  • Zwickel

    Zwickel

    Helles, unfiltriertes Bier mit leichter Trübung, so wie es nach traditioneller, langer Reifung direkt aus dem Lagertank entnommen wird. Mit seiner goldgelben Farbe und feinporigem Schaum verspricht das Zwickel, was sich später im Geschmack bestätigt. Leichte Malzigkeit im Antrunk, gefolgt von einem erfüllenden, vollmundigen Körper und gepaart mit feinfruchtiger Hopfennote laden zu weiterem Biergenuss ein.

    Mit einem Alkoholgehalt von 4,9% und einer Stammwürze von 11,6 erfreut sich unser Zwickel zunehmender Beliebtheit und ist seit 2006 als ganzjähriges Bier der Baurerei fester Bestandteil des Sortiments.

  • Pils

    Pils

    Gerstengelb und mit kräftigem, langanhaltendem Schaum präsentiert sich unser echt-fränkisches Pils im Glas.

    Dieser erste Eindruck wird untermauert von einer ausgeprägten, frischen Blume regionalen Hopfens. Ein leicht-malziger Antrunk, gefolgt von einem ausgefülltem Körper und typisch-kräftiger Hopfenbittere macht unser Pils zu einem wahren Vertreter seiner Zunft.

  • Hefeweizen

    Hefeweizen

    Vor über 15 Jahren wagten sich unsere Brauer an das Thema Weizenbier. Es wurde getestet, getüffelt und für gut befunden. Aus dem einstigen Experiment, dessen Ergebnis Brauer und Biertrinker im selben Maß überzeugte, wurde 1999 das helle Hefeweizen zur festen Größe im Huppendorfer Sortiment.

    Eingebraut mit 60% Weizenmalz und vergoren mit obergäriger Hefe, steigt der Duft von Banane und Nelke angenehm in die Nase, geschmacklich abgerundet durch eine leichte Bittere.

  • Radler

    Radler

    Vollbier küsst Huppendorfer Zitronenlimonade. Besonders praktisch in den warmen Sommermonaten ist das Huppendorfer Radler aus der Flasche. Die perfekte Erfrischung, spritzig und nicht zu süß!

    Das Vollbier der Brauerei Grasser gehört zu Recht zu den Klassikern in der Bamberger Region. Es verkörpert ein perfektes fränkisches Kellerbier. Klar filtriert begrüßt es im Glas mit seiner satten korngelben Farbe. Darüber steht ein fester, feinporiger, leicht beiger Schaum, feine Perlen finden zielstrebig ihren Weg nach oben ins weiche Schaumbett.

    In der Nase findet sich das Getreide wieder, es duftet nach einem frisch abgeernteten fränkischen Kornfeld. Dahinter verstecken sich Aromen von Toffee und süßem Teig. Dieses Potpourri weckt die Lust auf den ersten Schluck, der die Zunge mit einem vollen, weichen und runden Geschmack umschmeichelt. Er wird abgelöst vom Eindruck einer Scheibe Vollkornbrot mit einer dicken Schicht Wildblütenhonig. Am Ende bleibt eine kurze, feine Bittere, die die Vorfreude auf den nächsten Schluck weckt.

  • 1750 Vollbier

    1750 Vollbier

    Das Vollbier in der praktischen und formschönen 0,33l Gourmetflasche.

    Das Vollbier der Brauerei Grasser gehört zu Recht zu den Klassikern in der Bamberger Region. Es verkörpert ein perfektes fränkisches Kellerbier. Klar filtriert begrüßt es im Glas mit seiner satten korngelben Farbe. Darüber steht ein fester, feinporiger, leicht beiger Schaum, feine Perlen finden zielstrebig ihren Weg nach oben ins weiche Schaumbett.

    In der Nase findet sich das Getreide wieder, es duftet nach einem frisch abgeernteten fränkischen Kornfeld. Dahinter verstecken sich Aromen von Toffee und süßem Teig. Dieses Potpourri weckt die Lust auf den ersten Schluck, der die Zunge mit einem vollen, weichen und runden Geschmack umschmeichelt. Er wird abgelöst vom Eindruck einer Scheibe Vollkornbrot mit einer dicken Schicht Wildblütenhonig. Am Ende bleibt eine kurze, feine Bittere, die die Vorfreude auf den nächsten Schluck weckt.

Unsere Saisonalen

  • Winterweizen

    Winterweizen

    Unser Winterweizen ist jedes Jahr ab dem 6. Januar im Ausschank. Mit einer Stammwürze von 13,8% und 5,5% Alkohol perfekt zum „Stärk Antrinken“.

    Ein kräftiges, bernsteinfarbenes Hefeweißbier gebraut mit 60% Weizenmalzanteil. Unsere obergärige Hefe verleiht dem Gebräu feine Noten von Banane und Nelke, die mit dem malzigen Geschmack des Karamelmalz harmonieren.

  • Josefi-Bock

    Josefi-Bock

    Kräftig golden, mit 18,6% Stammwürze und 7,5% Alkohol handelt es sich bei unserem Josefi-Bock um einen Doppelbock, wie er im Buche steht.

    Im Antrunk vollmundig, mit ausgeprägter Hopfennote des Spalter Aromahopfens und leicht karamelligem Körper lässt sich beinahe erahnen was dahinter steckt. Die kräftige Hopfenbittere paart sich bestens mit der leichten Malzsüße zu einem harmonischen Erlebnis, welches lange in Erinnerung bleibt.

  • Märzen

    Märzen

    Jahrzehnte war es in Vergessenheit geraten, aber 2014 wurde unser Märzenbier aus dem Dornröschenschlaf geholt und erstmals wieder eingebraut.

    Das leckere Biergebräu wird nun wieder jedes Jahr im März gebraut, damit wir es rechtzeitig zum Tag des Bieres am 21. April am Felsenkeller anstechen können. Es überzeugt durch seine kräftig-dunkle Farbe und seinen herausragenden Malzgeschmack. Eine ausgewogene Hopfenbittere unterstützt die leichte Süße.

  • Grachäds

    Grachäds

  • Kathrein-Bock

    Kathrein-Bock

    Kräftig golden, mit 18,6% Stammwürze und 7,5% Alkohol handelt es sich bei unserem Kathrein-Bock um einen Doppelbock, wie er im Buche steht.

    Im Antrunk vollmundig, mit ausgeprägter Hopfennote des Spalter Aromahopfens und leicht karamelligem Körper lässt sich beinahe erahnen was dahinter steckt. Die kräftige Hopfenbittere paart sich bestens mit der leichten Malzsüße zu einem harmonischen Erlebnis, welches lange in Erinnerung bleibt.

  • Weihnachtsfestbier

    Weihnachtsfestbier

    Ein Bier wie man es sich zur Weihnachtszeit vorstellt, mit erwärmender, kupferroter Farbe und malzig-süßem Geschmack.

    Dieser wird im Antrunk von einer erfrischenden Hopfenblume begleitet, welche zugleich den Startschuss zum ersten Schluck setzt. Zunge und Gaumen sanft umspielend verbreitet unser Festbier seine leicht fruchtig-nussigen Aromen, gepaart mit dezenter Bittere…ein wahrer Genuss zur Weihnachtszeit.

    Stammwürze: 13,6 %, Alkoholgehalt 5,5 %vol
  • Öchsla

    Öchsla

    Wenn Pfingsten die ersten warmen Sonnenstrahlen das Gemüt erheitern, dann wird es Zeit für ein Frühlingsbier.

    Das Pfingstöchsla, ein karamelfarbenes Gebräu mit einer Stammwürze von 13,9% und einem Alkoholgehalt von 5,5% alk. überzeugt mit einer dezenten süßen Malznote, die perfekt mit den ausgewogenen Hopfenaroma (Hallertauer Perle; Hallertauer Tradition) harmoniert.

  • Export

    Export

    Sobald das Export im Ausschank ist, wissen die Huppendorfer Stammgäste bald ist „Kerwa“.

    Das als Kerwasfestbier bekannte Export erfreut mit einem sanften aber malzigen Trunk, der perfekt durch eine leichte Bittere mit feinem Hopfenaroma abgrundet ist. Der sorgfältig ausgewählte Hopfen kommt aus dem Hallertauer und Spalter Hopfenanbaugebiet. Charakteristisch ist die strohgelbe Farbe, die Lust auf Sommer und Sonne macht.

    Stammwürze: 13,7 %, Alkoholgehalt: 5,5% alk.

Kontakt

Huppendorfer Bier
Brauerei, Brennerei und Gasthaus Grasser
Huppendorf 25, 96167 Königsfeld
Telefon 09207 270
info@huppendorfer-bier.de

Öffnungszeiten

Bierkastenverkauf
Mo bis Fr täglich von 07:00-17:00 Uhr
Sa von 08:00-15:00 Uhr
Mittagspause 12:00-13:00 Uhr

Öffnungszeiten der Gaststätte
Mo bis So täglich von 09:00 Uhr bis 22:00 Uhr.
Dienstag Ruhetag.

An den Sonn-/und Feiertagen gibt es fränkischen Mittagstisch.

Speise- und Getränkekarte

huppendorf